Irmgards Besuch bei Nairobits im Mukuru-Kwa-Reuben-Center

Nairobits ist eine gemeinnützige Organisation, die Weiterbildung zu den unterprivilegierten Jugendlichen im Slum bringt, die ihre Schulausbildung abgeschlossen haben. Nyendo möchte mit dieser lokalen Initiative einen neuen, sehr vielversprechenden Weg zum Wohle der Slum-Community in Nairobi gehen. In der ältesten kenianischen Partnerschule im Kangemi-Youth-Center soll ein Nairobits-Center entstehen. Durch die langjährige Erfahrung gelingt es den Nairobits-Trainern, das Potenzial der jungen Menschen zu entfalten und dadurch zu ihrer Transformation beizutragen und sie in Arbeit und Beruf zu bringen.

Emily, die sich im Video vorstellt, wird unser Projekt in Kangemi Youth begleiten. Ihre Geschichte steht stellvertretend für viele Absolventen, die in der zwanzigjährigen Geschichte von Nairobits ausgebildet wurden. Emily, ein typisches Kind aus dem Kibera-Slum, stammt aus einer kinderreichen Familie und bekam durch Nairobits die Möglichkeit, ihr Potential zu entwickeln. Sie ist eine richtige Pionierin, die entgegen aller Schwierigkeiten ihre Ausbildung gemacht hat und nun als Trainerin für Nairobits tätig ist und die Jugendlichen begleitet. Sie weiß, wie wichtig es ist, dass man eine Chance zum Lernen bekommt und dadurch die imaginären Grenzen des Slums überwindet.

Im Reuben-Center traf Irmgard auch zwei Nairobits-Alumnis, die über ihren Weg berichteten:

Kenneth schloss die Ausbildung 2018 ab, seine Leidenschaft galt dem Filmen und durch die Ausbildung bei Nairobits konnte er seine Leidenschaft umsetzen. Heute arbeitet er als Freelancer und Grafiker. Gleichzeitig leitet er nun das Reuben-Nairobits-Center und betont, welch große Chancen er durch Nairobits erhalten hat.

Brian absolvierte seine Ausbildung 2012 und 2013. Durch Nairobits bekam er die Chance, zu lernen und sich zu transformieren; auch er wurde Grafiker.

Die beiden sind sich einig: „We have been transfomed and we believe others can be too.“