Netz­werk­schu­len in Deutsch­land und ihre Schü­ler­fir­men

Zu unse­rem deut­schen Schul­netz­werk zäh­len Schu­len aus Prien, Rosen­heim, Chem­nitz und Frank­furt. Ab dem Schul­jahr 2018/2019 dür­fen wir auch die FWS Eving­hau­sen in unse­rer Com­mu­ni­ty will­kom­men hei­ßen. Jede unse­rer Netz­werk­schu­len pflegt eine Part­ner­schaft zu einer Slum­schu­le in Nai­ro­bi.

Die knapp 80 Schüler/innen die an unse­rem Soci­al-Entre­pre­neurship-Pro­gramm teil­neh­men, ent­wi­ckeln Geschäfts­mo­del­le grün­den eigen­stän­di­ge Schü­ler­fir­men und set­zen ihre Ide­en selbst­wirk­sam um. Die erwirt­schaf­te­ten Gewin­ne gehen an ihre Part­ner­schu­len in Kenia, durch die nach­hal­ti­ge Pro­jek­te zur Ver­bes­se­rung der Lern- und Lebens­si­tua­ti­on geschaf­fen wer­den. Erfah­ren Sie im Fol­gen­den mehr über die Geschäfts­ide­en und das Wir­ken unse­rer Schü­ler­fir­men.

Wir pla­nen eine Aus­wei­tung unse­res Schul­netz­wer­kes. Sie sind Eltern, Leh­rer oder selbst Schü­ler und möch­test das nyendo.lernen Pro­gramm an Ihrer Schu­le eta­blie­ren. Hier erfah­ren Sie, wie Sie Mit­glieds­schu­le wer­den kön­nen.

Nyen­do Prien am Chiem­see
Aus der ursprüng­li­chen Idee food-for-food hat sich ein brei­tes Spek­trum an Aktio­nen ent­wi­ckelt, wie zum Bei­spiel:

  • eine Klei­der­tausch­bör­se
  • Cate­ring für ein Vol­ley­ball­tur­nier an unse­rer Schu­le
  • Ver­kauf von Pop­corn und von afri­ka­ni­schen Waren wie Taschen und San­da­len

Wir unter­stüt­zen gezielt ent­wick­lungs­för­dern­de Pro­jek­te an der Kan­ge­mi Youth School:

      • den Kauf eines Koch­kes­sels für die Schul­spei­sung
      • eines Motor­rads für den Head­mas­ter, der dadurch den Kon­takt zu ande­ren Slum­schu­len pfle­gen kann
      • einen Zaun um den Gemü­se­gar­ten der Schu­le
      • die Ent­wick­lung und den Druck einer Regio­nal­wäh­rung für den Kan­ge­mi-Slum
      • die Ein­füh­rung des ers­ten per­ma­kul­tur Schul­gar­tens in den Slumns von Nai­ro­bi

Part­ner­schu­le: Kan­ge­mi Youth School, aktiv bei nyen­do seit 2012

Bis jetzt gespen­det:

16.543,39 EUR

Nyen­do Rosen­heim

Schü­ler­fir­ma UPENDO TAMU (süße Lie­be)
War­um wol­len wir hel­fen? “In unse­rer Gesell­schaft sind so vie­le Din­ge selbst­ver­ständ­lich, wie zum Bei­spiel Strom, flie­ßen­des Was­ser und auch Schu­le für alle. In Kenia — und spe­zi­ell in Kawang­wa­re — ist das nicht so. Des­halb wol­len wir mit dem Erlös unse­rer Fir­ma den Kin­dern den Besuch unse­rer Part­ner­schu­le zu ermög­li­chen” indem wir:

  • Kunst­hand­werk­pro­duk­te aus Nai­ro­bi ver­kau­fen
  • mit der Band Jama­ram ein Bene­fiz­kon­zert ver­an­stal­ten und
  • eine eige­ne fair tra­de Scho­ko­la­den­mar­ke ent­wi­ckeln und ver­mark­ten

Mit unse­ren Erlö­sen konn­te zum Bei­spiel

      • die Schul­mie­te und Leh­rer­ge­häl­ter in mage­ren Zei­ten bezahlt wer­den
      • Schul­bän­ke erneu­ert und her­ge­stellt und
      • Schä­den an den Klas­sen­zim­mern aus Well­blech durch star­ke Regen­fäl­le beho­ben wer­den

Part­ner­schu­le: Love­School im Slum Kawang­wa­re, Nai­ro­bi, Kenya. Aktiv bei nyen­do seit 2013

Bis jetzt gespen­det:

1.100,39 EUR

Lui­se von Roth­schild Schu­le — Frank­furt am Main

Schü­ler­ak­tio­nen
Unser Ziel ist es nach­hal­tig, der not­lei­den­den Schul­ge­mein­schaft der Kan­yo­ro­sha Slum­schu­le in Kenia aus eige­ner Kraft sta­bi­le Lebens­grund­la­gen zu ermög­li­chen. Wir erwirt­schaf­ten Erlös durch:

  • Zube­rei­ten und ver­kau­fen von Plätz­chen, gla­sier­tes Obst, Waf­feln, Tor­ten,
  • Ver­kauf aus­ge­dien­ter Klei­dungs­stü­cke
  • Stra­ßen­kon­zer­te mit unse­rer Blä­ser­klas­se,
  • eine Müll­ton­ne mit Loch im Deckel, in die die Schü­ler ihre lee­ren Pfand­fla­schen ent­sor­gen kön­nen,
  • einen Nyen­do-Shop, in dem es Schul­sa­chen zu kau­fen gibt.
  • am Valen­tins­tag gab es eine Rosen­ak­ti­on.

Zwei Leh­re­rin­nen der Schu­le stri­chen Ostern 2016 mit 6 Schü­lern aus Prien die Klas­sen­zim­mer aus Well­blech der Kan­yo­ro­sha-Schu­le an und ver­wan­del­ten das Toi­let­ten­häus­chen in ein bun­tes Mata­tu — Sam­mel­ta­xi. Unser Erlös, den wir unse­rer Part­ner­schu­le schen­ken dient als Hil­fe zur Selbst­hil­fe. Die Schu­le konn­te

      • neue Toi­let­ten bau­en
      • einen Zaun um Gründ­stück errich­ten
      • Leh­rer und Schü­ler mit Com­pu­ter ver­traut machen

Part­ner­schu­le: Kan­yo­ro­sha Pri­ma­ry School, aktiv bei nyen­do seit 2013

Bis jetzt gespen­det:

2.521,39 EUR und acht Lap­tops

Nyen­do Schu­le ISG Her­der — Frank­furt am Main
Unse­re Aktio­nen bis­her waren:

  • Spon­so­ren­läu­fe
  • Sam­meln von Pfand­fla­schen

Damit gelang uns den Kauf

      • eines Koch­kes­sels für die Schul­spei­sung
      • eines Motor­rads für den Head­mas­ter, der dadurch den Kon­takt zu ande­ren Slum­schu­len pfle­gen kann
      • einen Zaun um den Gemü­se­gar­ten der Schu­le
      • die Ent­wick­lung und den Druck einer Regio­nal­wäh­rung für den Kan­ge­mi-Slum
      • die Ein­füh­rung des ers­ten per­ma­kul­tur Schul­gar­tens in den Slumns von Nai­ro­bi

Part­ner­schu­le: Kan­ge­mi Youth School, aktiv bei nyen­do seit 2012

Bis jetzt gespen­det:

16.543,39 EUR

Chem­nitz
Aus der ursprüng­li­chen Idee food-for-food hat sich ein brei­tes Spek­trum an Aktio­nen ent­wi­ckelt, wie zum Bei­spiel:

  • eine Klei­der­tausch­bör­se
  • Cate­ring für ein Vol­ley­ball­tur­nier an unse­rer Schu­le
  • Ver­kauf von Pop­corn und von afri­ka­ni­schen Waren wie Taschen und San­da­len

Wir unter­stüt­zen gezielt ent­wick­lungs­för­dern­de Pro­jek­te an der Kan­ge­mi Youth School:

      • den Kauf eines Koch­kes­sels für die Schul­spei­sung
      • eines Motor­rads für den Head­mas­ter, der dadurch den Kon­takt zu ande­ren Slum­schu­len pfle­gen kann
      • einen Zaun um den Gemü­se­gar­ten der Schu­le
      • die Ent­wick­lung und den Druck einer Regio­nal­wäh­rung für den Kan­ge­mi-Slum
      • die Ein­füh­rung des ers­ten per­ma­kul­tur Schul­gar­tens in den Slumns von Nai­ro­bi

Part­ner­schu­le: Kan­ge­mi Youth School, aktiv bei nyen­do seit 2012

Bis jetzt gespen­det:

16.543,39 EUR

 

Nyen­do Isma­ning
an der Rudolf Stei­ner Schu­le Isma­ning wur­de von 2004 bis 2007 das Kon­zept von nyn­do ler­nen hand in hand auf die Initia­ti­ve von Irm­gard Wut­te hin und gemein­sam mit den Jugend­li­chen ent­wi­ckelt.
Die fair tra­de Schü­ler­fir­ma arbei­tet seit­her selbst­stän­dig unter der Lei­tung einer Schü­ler­mut­ter. Elf Jahr­gäng von nyen­do Schü­lern haben seit­her ihr Sozi­al­prak­ti­kum in der elf­ten Klas­se an ihrer Part­ner­schu­le, die Rudolf Stei­ner School Nai­ro­bi, absol­viert und ihr ins­ge­samt ca. 80.000,-Euro geschenkt.

Han­deln — Schen­ken — Erle­ben