Schülerfirmen in Deutschland

Bereits 9 Schulen in Deutschland engagieren sich und gestalten so ein wenig die Globalisierung mit. Schüler lernen neben globale wirtschaftliche Erkenntnisse, soziales Unternehmertum auch wichtige Soft-Skills wie Teamarbeit, kritisches Denken und strategische Planung. Schüler erlernen was soziale Verantwortung ist und wie man nachhaltig wirtschaftet. Diese Fähigkeiten sind Schlüsselelmente um die globalen Ziele, Sustainable Development Goals, zu erreichen.

Schülerfirmen

Partnerschulen in Afrika

Wir wollen die Spaltung der globalisierten Gesellschaft durch persönliche Begegnungen auf gleicher Augenhöhe überwinden, durch ein gemeinsames Erarbeiten und Umsetzen von Lösungen. Begreift man die Menschheit als vernetzte Gemeinschaft von gleichberechtigten Individuen als „sozialen Organismus“ ist jeder Mensch ein verantwortlicher Mit-Schöpfer unserer gemeinsamen gesellschaftlichen Realität! In diesem Sinne verbinden sich in unserem Netzwerk Schulen in Deutschland und in den Slums von Nairobi:

Partnerschulen

Begegnungen

Wir ermöglichen Schüler aus Deutschland oder Österreich am Ende der 11. Klasse einen Besuch in den Slums von Nairobi, Kenia. Sie sollen dort mitleben, Erfahrungen sammeln und ein Sozialpraktikum absolvieren. Wenn sie zurück in Deutschland sind, sehen die Schüler über den Tellerrand hinaus und verstehen unsere globale Welt.  Das ist uns wichtig, denn durch Begegnung und Zusammenarbeit für eine gemeinsame Vision wachsen wir aneinander und entfalten unsere Potenziale im gegenseitigen Vertrauen, in Wertschätzung und Verbundenheit.

Schülerreisen

Der Gewinn der Schülerfirmen und Spenden...

Fließt im Zielland in nachhaltige und gut durchdachte Projekte wie Regionalwährung (Community Currency), Urbanes Farming und Upcycling Projekte. Regionalwährung fördert und stabilisiert die eigene, regionale Wirtschaft. Urbanes Farming wirkt Hungersnöte entgegen. Beim Upcycling werden Abfallprodukte in neue Produkte umgewandelt.

Projekte in Kenia

Handeln - Schenken - Erleben