Kategorie: Schülerreisen

September 18, 2017 1 comment

Sozi­al­prak­ti­kum an der Love­school in Nai­ro­bi, Kenia Anna­le­na Maria Erker Upen­do Tamu­Vor ca. 3 Jah­ren haben ein paar Mit­schü­ler und ich ange­fan­gen die Schü­ler­fir­ma „Upen­do Tamu“ auf­zu­bau­en, um der Love­school im Slum von Nai­ro­bi, Kenia zu hel­fen. Im Mai die­sen Jah­res war es dann soweit, dass acht Schü­ler mei­ner Klas­se (Ali­cia Schnei­der, Flo­ri­an Tietz, Kon­rad…

April 6, 2017 No comments exist

        Den Wirt­schafts­kreis­lauf mit­er­le­ben in der Schülerfirma der Wal­dorf­schu­le Wal­dorf­schu­le Chem­nitz Chem­nitz, 12. April 2017-Die Schülerfirma PAMOJA der Wal­dorf­schu­le Chem­nitz erwei­tert sich. Ab dem 24. April neh­men die Mit­ar­bei­te­rin­nen die­ses sozia­len Unter­neh­mens den Han­del mit „Raw Food“ (Roh­kost) auf. Gewon­nen wird das kalt­ge­press­te Kokosöl in Takaun­gu an der Küste Keni­as. Die Gewin­ne…

Mai 5, 2016 No comments exist

Habt ihr schon mal gese­hen, was der Weg vom Auto zum Flug­ha­fen Gate mit fünf total ver­schla­fe­nen Teen­agern machen kann? Ich habe es selbst erlebt – auf unse­rem Flug nach Kenia. Sor­ry, Your brow­ser does not sup­port the video tag. Wir kamen um 6.30 am am Flug­ha­fen an und bis wir das Gepäck auf­ge­ge­ben hat­ten…

März 19, 2016 No comments exist

look, the­re are anti­lops…” “oh nice!” “…, but whe­re ever they are you can also find lions.” Und dann biegt er doch echt in die Step­pe ab, genau auf die Anti­lo­pen (und die Löwen!) zu. Lawrence, unser “keni­an fri­end” hat sei­ne Pau­se aus­fal­len las­sen, um um uns zu dem Glas­la­den zu brin­gen. Wenn er uns…

Juni 30, 2015 No comments exist

Nach­dem wir in der drit­ten Woche noch ein­mal drei knap­pe Tage an der Wal­dorf­schu­le ver­bracht hat­ten, um dort ver­schie­de­ne Sachen abzu­schlie­ßen und uns schließ­lich schwe­ren Her­zens am Frei­tag ver­ab­schie­de­ten um wie­der zurück zu unse­ren Freun­den in Kangemi/Kawangware zurück­zu­keh­ren. Dort wur­den wir von einer Vol­ley­ball­mann­schaft von Fran­cis’ Schu­le erwar­tet, die gera­de in ihrem Fina­le stan­den und…

Juni 29, 2015 No comments exist

Nach unse­rer beson­de­ren Woche im Slum, mit vie­len beweg­ten und ein­drück­li­chen Momen­ten, ging es für uns wie­der ein­mal in eine kom­plett ande­re Welt. Die drit­te Woche soll­ten wir in der „Brook­hou­se Inter­na­tio­nal School“ ver­brin­gen, die im Gegen­teil zu den vie­len Slum­schu­len, Geld im Über­fluss zur Ver­fü­gung hat. Am Sonn­tag nach einem lecke­ren Mit­tag­essen, zum wie­der­hol­ten…

Juni 10, 2015 No comments exist

Um Euch ein wenig mei­ne Ein­drü­cke der letz­ten Woche schil­dern zu kön­nen, möch­te ich davor dar­auf hin­wei­sen, dass der fol­gen­de Text mei­ne per­sön­li­che Sicht­wei­se dar­stellt und ich nur von den ein­zel­nen, bruch­stück­haf­ten Erfah­run­gen, die ich mit den Men­schen, denen ich begeg­net bin, berich­ten kann: Die letz­te Woche bot uns zahl­rei­che Momen­te, in denen wir wun­der­vol­len…

Juni 9, 2015 No comments exist

Wie­der ist eine Woche ver­gan­gen und wir sind nun schon seit 16 Tagen in Kenia. War für uns die ers­te Woche eine gro­ße Umstel­lung zu Deutsch­land und dem dor­ti­gen Lebens­stan­dard, kann man die zwei­te Woche nicht ein­mal mehr mit der ers­ten Woche ver­glei­chen. Anstel­le abge­schot­tet auf einem wun­der­schö­nen Schul­ge­län­de, wie das der Rudolf Stei­ner School…

Juni 8, 2015 No comments exist

Da wir im Moment stark beschäf­tigt sind, kommt der dies­wö­chi­ge Blog­ein­trag etwas spä­ter. Um die War­te­zeit etwas zu ver­kür­zen hier der Link zu eini­gen Bil­dern aus die­ser Woche: https://www.flickr.com/photos/johannesasam/sets/72157653921469259 Es sind noch nicht vie­le Bil­der vor­han­den, es wer­den aber tag­täg­lich mehr.

Mai 30, 2015 No comments exist

Um die ers­te Woche erfolg­reich abzu­schlie­ßen, wer­de ich im fol­gen­den unse­re gesam­mel­ten Ein­drü­cke und Erfah­run­gen schil­dern. Ein bedeu­ten­der Unter­schied zu Deutsch­land ist die wesent­lich aus­ge­präg­te­re Gast­freund­schaft der Kenia­ner, so wird man an jeder Stra­ßen­ecke und manch­mal sogar aus dem Auto mit einem freund­li­chen „Wel­co­me“ und einem net­ten „How are you?“ begrüßt. Auch sind die Kenia­ner sehr hilfs­be­reit, lesen sie…