nyendo Schule Chemnitz

Steckbrief

Schule
Waldorfschule Chemnitz

Aktiv bei nyendo seit:
2016

Schülerfirmen
1

Spendensumme bisher:
16.543,- €

Alumni Schüler
9

Partnerschule

Sprigoh Education School

Das Projekt:

Warum helft ihr? Was sind eure Ziele und wie kann man sich eure Arbeit vorstellen?

Diese Fragen hört man oft, wenn man von nyendo und dem Projekt erzählt. Wir helfen, weil wir der Meinung sind, dass jedes Kind es verdient hat, eine gute schulische Ausbildung zu bekommen und das in einem passenden Kind gerechtem Umfeld. Für uns sind Dinge wie sauberes fließendes Wasser, tägliche, ausreichende und ausgewogene Mahlzeiten und ein ruhiges Umfeld zum Lernen ganz selbstverständlich. Die Kinder der Sprigho school kennen das jedoch nicht. daher sind unsere Ziele, dass die Sprigho school ein eigenes Gelände hat. Durch einen Permakulturgarten sollen die Mahlzeiten für die Kinder gesichert werden. Lehrer sollen ein regelmäßiges Gehalt bekommen und natürlich sollen neue gut ausgebaute Klassenräume entstehen können.

Ausblick:

Durch den Verkauf von Kunsthandwerk, den Einnahmen unserer Pfandflaschen-Tonne und weiteren Aktionen, wie Kuchenbasaren oder Benefizkonzerten hoffen wie die Sprigho school unterstützen zu können. Die Projekte finden klassen übergreifend statt und werden allein von Schülern organisiert. Wir hoffen weiterhin so wundervolle Ideen zu haben und die Möglichkeiten diese umzusetzen. – die Chemnitzer Nyendos

Aus der ursprünglichen Idee food-for-food hat sich ein breites Spektrum an Aktionen entwickelt, wie zum Beispiel:

  • eine Kleidertauschbörse
  • Catering für ein Volleyballturnier an unserer Schule
  • Verkauf von Popcorn und von afrikanischen Waren wie Taschen und Sandalen

Wir unterstützen gezielt entwicklungsfördernde Projekte an der Kangemi Youth School:

  • den Kauf eines Kochkessels für die Schulspeisung
  • eines Motorrads für den Headmaster, der dadurch den Kontakt zu anderen Slumschulen pflegen kann
  • einen Zaun um den Gemüsegarten der Schule
  • die Entwicklung und den Druck einer Regionalwährung für den Kangemi-Slum
  • die Einführung des ersten permakultur Schulgartens in den Slumns von Nairobi

Blog

Einmal Chemnitz - Kenia und zurück

Es hat sich gelohnt – alles, jeder Aufwand, das Ausfüllen des Visums, die Überlegungen ums Impfen, das Buchen der Flüge und natürlich die Planung des Reiseablaufs. So beginnt jede große Reise, das kennt jeder und hat dies vielleicht auch selbst schon einmal durchlebt. Umso besser weiß man, wie es sich anfühlt, wenn der große Tag...Weiterlesen »

Von Kenia nach Chemnitz und zurück

        Den Wirtschaftskreislauf miterleben in der Schülerfirma der Waldorfschule Waldorfschule Chemnitz Chemnitz, 12. April 2017-Die Schülerfirma PAMOJA der Waldorfschule Chemnitz erweitert sich. Ab dem 24. April nehmen die Mitarbeiterinnen dieses sozialen Unternehmens den Handel mit „Raw Food“ (Rohkost) auf. Gewonnen wird das kaltgepresste Kokosöl in Takaungu an der Küste Kenias. Die Gewinne...Weiterlesen »

In Chemnitz sitzen die Könige

In Chemnitz sitzen die Könige Letzte Hand legen die Schülerinnen der Chemnitzer Nyendo-Gruppe an. Sie erstellen Figuren für das Wikinger-Schach-Spiel, ein beliebtes Strand und Freizeitspiel, bei dem es um Strategie und Geschicklichkeit geht. Ich darf als „Mäuschen“ in der gemeinsamen WhatsApp-Gruppe den Absprachen lauschen und freue mich daran, wie sich die Schülerinnen organisieren. Es sind...Weiterlesen »